Auslandsfoto Auslandsfoto Auslandsfoto Auslandsfoto

Was tun? Der Verkehrsunfall im Ausland.

Bereits vor der Fahrt ins Ausland mit dem Auto sollte man sich gut vorbereiten. Nachfolgend eine Checkliste für Autofahrer, die ihr Auto mit ins Ausland nehmen oder dort einen Mietwagen steuern wollen.

Autofahrer Checkliste

  • Bevor die Autoreise losgeht, sollte man sich unbedingt über die Verkehrsregeln im Ausland in Kenntnis setzen.
  • Eine internationale grüne Versicherungskarte und ein Schutzbrief sind hilfreich, um im Notfall im Ausland bei einem Unfall ausgestattet zu sein.
  • Ist man an einem Verkehrsunfall im Ausland beteiligt, so sollte man den Europäischen Unfallbericht mitführen.
  • Man sollte einen Internationalen Führerschein, Fahrzeug-Schein, Autoclub-Ausweis mitführen. Autobahnvignetten sollte man sich vorab kaufen oder wissen, wo man sie bekommen kann.
  • In den Kofferraum gehören folgende Utensilien: Abschleppseil, Feuerlöscher, Nationalitätsschild, Warndreieck, Verbandskasten, Bordwerkzeug, Draht, Isolierband, Ersatzbirnen, Sicherungen, Taschenlampe, Taschenmesser, Wagenheber sowie Betriebsanleitung.
  • An eine Liste der Auslandsvertretungen der eigenen Automarke sowie an die Ersatzschlüssel sollte man denken.
  • Wenn Sie für Ihre Auslandsreise einen Mietwagen buchen, beachten sie unsere Tipps für Mitwagen im Ausland

Autounfall im Urlaub

Die Zahl spricht für sich: etwa 150.000 deutsche Autofahrer sind pro Jahr in Verkehrsunfälle im Ausland verwickelt. Unbekannte Vorschriften und Verständigungsschwierigkeiten lassen selbst den kleinsten Schaden zum Problemfall werden.
Wie kann man sich vorbereiten?
Grüne Versicherungskarte. Die Grüne Versicherungskarte bekommt man kostenlos bei seiner Haftpflichtversicherung. Sie bestätigt, dass man ordnungsgemäß versichert ist.
Europäischer Unfallbericht. Das Formular Europäischer Unfallbericht bekommt man ebenfalls kostenlos bei seiner KFZ-Versicherung. Es ist in mehreren Sprachen abgefasst. Mit dem Europäischen Unfallbericht wird die Protokollierung des Unfalls erleichtert. Man sollte sämtliche Daten des Unfallgegners aufschreiben und nach Möglichkeit Bilder vom Unfallort machen. Keinesfalls sollte man etwas unterschreiben, was man nicht versteht.
Schadensmeldung. Die Schadensmeldung macht man erst zu Hause. Europäische Versicherer müssen in jedem EU-Land einen Schadensregulierungsbeauftragen haben. Wer etwa in Frankreich Opfer eines Verkehrsunfalls wurde, kann sich in Deutschland an den Beauftragen der französischen Versicherung wenden. Die Zuständige Stelle erfährt man über den Zentralruf der Autoversicherer unter der Telefonnummer 0180 2 40 26.
Nach der Schadensmeldung hat die ausländische Versicherung eine Frist von 3 Monaten. Innerhalb dieser Frist muss sie sich beim Geschädigten melden. Die Schadensregulierung kann noch länger dauern. Wenn die Versicherung nicht innerhalb der Frist reagiert, kann man sich an den Verein Verkehrsopferhilfe wenden.