Auslandsfoto Auslandsfoto Auslandsfoto Auslandsfoto

Reisevorbereitung - Reisecheckliste

Die nachfolgenden Dinge sollten  zehn Wochen vor Reiseantritt geklärt werden:

Ist ein Visum notwendig? Eine Übersicht zum Visumserforderniss für deutsche Staatsangehörige findet man auf folgenden Internetseite: www.auswaertiges-amt.de.
Wichtig: Man muss genügend Wartezeit für die Visumbeantragung einrechnen.

  • Hat der Reisepass oder – sofern man innerhalb der EU verreist -  der Personalausweis noch mindestens 6 Monate Gültigkeit? Benötigt man – etwa in den Vereinigten Staaten von Amerika, einen maschinenlesbaren Reiseausweis? Ist für das  mitreisende Kind ein Passbild im Ausweis erforderlich? Also: lassen Sie Ihre Ausweisdokumente gegebenenfalls rechtzeitig verlängern oder erneuern.
  • Liegen Reisewarnungen für das geplante Urlaubsziel vor? Informationen hierzu findet man auf der Webseite des Auswärtigen Amts, www.auswaertiges-amt.de . Liegen Reisewarnungen vor, so sollte  mit dem Reiseveranstalter über Rücktritt, geänderte Route oder eine Verschiebung in Kontakt getreten werden. Reist man auf eigene Faust, so sollten Routenplanung bzw. Verschiebung der Reise überdacht werden.
  • Impfvorschriften, Impfempfehlungen für das jeweilige Reiseland müssen überprüft werden.  (auch hier hilft die Webseite des Auswärtigen Amtes.
  • Folgende Unterlagen sollten kopiert und die Kopien  von den Originalen getrennt mitgeführt werden: Geld- und Krankenkassenkarten, Ausweispapiere sowie Fahrkarten und Flugtickets.
  • Man sollte sich Notfall-Rufnummern, also die der Auslandsreise-Krankenversicherung, der Bank, und der Schadenhotline notieren und getrennt von den Dokumenten mitnehmen.
  • Die Adresse, Öffnungszeiten und Telefonnummer der deutschen konsularischen Vertretung im Urlaubsland sollte notiert werden. Diese findet man auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.. Die Telefonnummer des automatisierten telefonischen Hilfsdienstes des Auswärtigen Amtes lautet (00 49) 18 88 -17 44 44 4. Es handelt sich um einen sprachgesteuerte Dienst, welcher weltweit rund um die Uhr erreichbar ist. Man kann sich direkt mit einem Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes verbinden lassen. Dort kann man die Nummern der jeweiligen Botschaften erfahren.
  • Die Zollbestimmungen im Urlaubsland sollten studiert werden. Informieren Sie sich über die Einfuhrbestimmungen bei der  Einreise und die Ausfuhrbestimmungen bei der Rückreise. Grundsätzlich ist folgendes erlaubt: Aus einem Nicht-EU-Land kann man als Reisender Waren bis zu einem Gesamtwert von 175 Euro inklusive Umsatzsteuer zollfrei nach Deutschland einführen. Für bestimmte Waren gelten aber andere Regelsätze, etwa beim Alkohol und Tabak. Ist die Höchstgrenze überschritten, muss man den Gesamtwert der Waren verzollen. Infos hierzu bekommt man beim Zoll-Infocenter unter (0 69) 46 99 76 00 oder auf der Internetseite des Bundesministeriums der Finanzen: www.zoll.de. Für die neuen EU-Länder gelten Übergangsregelungen.  Unter www.zoll.de kann man Infos"Reisen in der erweiterten Europäischen Union" herunterladen.
  • Man sollte die Handyrufnummer, SIM-Kartennummer und Kundennummer mitführen, um die Karte bei Diebstahl sperren zu lassen.
  • Die Reisegepäckstücke sollten eindeutig, am besten mit bunten Anhängern, markiert werden. Zusätzlich sollten im Reisegepäckstück Adressaufkleber angebracht werden.
  • Wichtig für Autoreisen: der Fahrer muss sich über die geltenden Verkehrsregeln informieren. Beispiel:  in Italien ist etwa eine 50 mal 50 Zentimeter große Warntafel mit weiß-roten Streifen erforderlich, wenn die Dachlast nach hinten über das Auto ragt. In Spanien und Kroatien sind Reserveglühlampen notwendig.