Auslandsfoto Auslandsfoto Auslandsfoto Auslandsfoto

Schüleraustausch

Ein Schüleraustausch ist eine Art kultureller Austausch durch Besuch eines Schülers im jeweiligen Gastland. Ein Schüleraustausch ist also eine Form des gegenseitigen Besuchs von Schülergruppen oder auch einzelner Schüler aus dem Ausland in Deutschland und von deutschen Schülern im Ausland.

Der Begriff Schüleraustausch wird im weiteren Sinn verwandt, also immer dann, wenn ein Schüler eine Zeit im Ausland in einer Gastfamilie verbringt und für diese Zeit die dortige ausländische Schule besucht. Es ist nicht notwendig, dass gleichzeitig oder zeitlich versetzt ein Mitglied der Gastfamilie die Familie des Austauschschülers besucht.
In vielen Fällen bekommt allerdings der Austauschschüler oder die Austauschschülerin einen direkten Austauschpartner, in dessen Familie er bzw. sie dann während der Austauschzeit lebt.
Der Schüleraustausch kann von der Schule organisiert werden. In diesem Fall ist es üblich, dass jeder Schüler einem Schüler der Austauschschule zugewiesen wird. Dann fährt die ganze Klasse zu ihrer Austauschklasse und umgekehrt.

Was steckt hinter der Idee des Schüleraustausches?

Ganz einfach: der Jugendliche im Schulalter soll mit der fremde Kultur des Gastlandes vertraut werden und die dortige Sprache intensiv erlernen. Ein Schüleraustausch findet üblicherweise in den Jahrgangsstufen 9, 10 oder 11 statt und dauert i.d.R. ein Schuljahr. Man nennt den Zeitraum Austauschjahr – ATJ. Ausnahmsweise ist auch ein sechs- oder dreimonatiger Schüleraustausch möglich.

Während des ATJ besucht der Austauschschüler die Schule im Austauschland und lebt in der Gastfamilie. Oft ist der Austauschpartner des Austauschschülers ebenfalls anwesend. Das muss aber nicht so sein, denn auch Familien mit kleineren Kindern, ältere Ehepaare und Alleinstehende können Gastfamilie sein.

Sehr beliebt sind englischsprachige Austauschländer. An der Spitze der Beliebtheit bei den Austauschschülern stehen die USA. Dorthin zieht es jährlich durchschnittlich 30.000 ausländische Schüler hin. Den USA folgen Kanada, Neuseeland, Australien und Großbritannien. Aber auch die spanischsprechenden Länder Südamerikas erleben eine immer größer werdende Nachfrage. Im Jahr 2007 gab es knapp 15.000 deutsche Jugendliche, die am Schüleraustausch teilnahmen.

Empfehlenswerte Literatur zum Thema Schüleraustausch:

Sylvia Schill: Ein Schuljahr in den USA: Austausch-Organisationen auf dem Prüfstand; Infos zu über 70 Anbietern. 8. Auflage. Recherchen-Verlag, Berlin 1999-2006. Dieser Ratgeber führt auch die  Leistungen der Organisationen übersichtlich auf und ist auf die USA bezogen.
Max Rauner: Als Gastschüler in den USA.. 8. Auflage. Reise Know-How Daerr GmbH, 1992-2003, Hier finden wir viele Erfahrungsberichte und Ratschläge.
Thomas Terbeck: Handbuch Fernweh. 6. Auflage. weltweiser Verlag, Selm-Cappenberg 1999-2007. Dieses Buch bietet Erfahrungsberichte und einen Preis-Leistungsvergleich der Organisationen. Es behandelt 17 Länder.
Claus-Daniel Bartel: The Best Year of my Life; Ein Jahr als Gastschüler. Tagebuch - Erfahrungen - Informationen. 1. Auflage. Verlag Piribauer, 2006. Bartel gibt hier einen Erfahrungsbericht und viele Ratschläge für den Aufenthalt als Gastschüler in den USA.

Weiterführende Hinweise zum Schüleraustausch findet man bei folgenden Organisationen:

- American Field Service
- ASSIST
- Auslandsstudium
- Ayusa
- Deutsch-Französisches Jugendwerk
- Deutsch-Polnisches Jugendwerk
- Europabüro
- Interkulturelles Lernen
- Interkulturelle Kompetenz
- Parlamentarisches Patenschafts-Programm
- Rotary Club
- Youth for Understanding, YFU
- Deutscher Fachverband High School (DFH e.V.)
- Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch-Organisationen in Deutschland
- Dachorganisation gemeinnütziger Jugendaustausch-Organisationen in der Schweiz
- Offizielle Website des CSIET (Council on Standards for International Educational Travel) (Englisch)